werk[statt]

werk[statt]

Subst., Neutr. [Fem.] bzw. [Präp.]

 

Lesereihe in München, oder ein literarischer und politischer Anspruch, oder vielmehr ein Versuch mit Texten, gröbere oder feinere politische oder politisierbare Bewegungen in Texten zu besprechen, oder alles drum herum. Weniger trocken.

 

Die Autoren

Annegret Liepold (geb. 1990) hat Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft sowie Politikwissenschaft in München und Paris studiert. Derzeit ist sie wissenschaftliche Mitarbeitern am Lehrstuhl für Komparatistik (LMU München). Sie war Teilnehmerin der Bayerischen Akademie des Schreibens und der 15. Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung, ihr Romanprojekt Überlandfahrt wurde 2019 mit dem „Leonhard und Ida Wolf Gedächtnispreis“ der Stadt München ausgezeichnet.

Tobias Reußwig wurde am 29.01.1989 in Hagen geboren und wuchs in Nienburg (Weser) auf. Seit 2008 Studium der Germanistik, Skandinavistik und Literaturwissenschaft in Greifswald, Abschluss M.A. Er arbeitet als freischaffender Dichter und Übersetzer in Greifswald. Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitschriften, darunter Randnummer, Die Novelle – Zeitschrift für Experimentelles und Risse. Stipendiat des Poetencamps 2015 und 2019. Stipendiat des Hieronymus-Programms des deutschen Übersetzerfonds 2016 und 2017. Zweiter Preis des Wettbewerbs „Weltoffene Universität“ der Universität Greifswald, 2017.

Veröffentlichungen:
teersalzgekrönt, Mückenschwein Verlag, Stralsund, 2016

Anthologien:
Die 32 Schimmelarten des Joseph Brodsky, Mikrotext, 2019.

Übersetzungen:
Lockpick Pornography, Joey Comeau, °luftschacht, Wien, 2016.
Überqualifiziert, Joey Comeau, °luftschacht, Wien, 2018.

 

Mit Unterstützung des Rationaltheater München e.V. Gefördert von:

  

Aufgrund der aktuellen Situation können wir nicht mit der werk[statt]-Lesereihe in den Räumlichkeiten des Rationaltheaters beginnen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir im Rahmen von „Sommer in der Stadt“ auf der Außenbühne am Gasteig zu Gast sein dürfen. Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei der Theatergemeinde e.V. München und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Weitere Termine: 03.11.2020 / 26.01.2021

Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt: FREI