werk[statt] 6

Im Mittelpunkt des Abends stehen zwei Bücher, die alle möglichen (nationalen, ethnischen, geschlechtlichen, historischen) Identitäten umspielen, ironisieren und in Frage stellen: Lisa Jeschkes Band „Die Anthologie der Gedichte betrunkener Frauen“ (hochroth München 2020) und Alexander Estis „Handwörterbuch der russischen Seele“ (parasitenpresse 2021).

Moderiert von Slata Roschal & Fabian Widerna

 

DIE AUTORIN UND DER AUTOR

Lisa Jeschke schreibt Lyrik, macht Performances und ist Mitherausgeberin der Chapbook-Reihe MATERIALIEN. Ihr Lyrikband Die Anthologie der Gedichte betrunkener Frauen erschien 2019 im hochroth Verlag. Zurzeit arbeitet sie und schreibt neue Texte. 2020 erhielt sie den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur.

www.hochroth.de/5915/lisa-jeschke-die-anthologie-der-gedichte-betrunkener-frauen/

 

Alexander Estis, 1986 in Moskau geboren, lebt als freier Autor in Aarau. Seine   Texte   werden   in   Anthologien   und   Zeitschriften   sowie   als eigenständige   Sammlungen   publiziert; zuletzt   erschienen: Langenthaler Wortgeschichten im Kulturbuchverlag Herausgeber. Außerdem verfasst er Essays, Glossen und Kolumnen   für   Zeitungen   (u.a. NZZ, Frankfurter Rundschau, Neues Deutschland, Unabhängige Zeitung Moskau). Derzeit ist er Stadtschreiber in Köln.

https://parasitenpresse.wordpress.com/2021/01/26/alexander-estis-handworterbuch-der-russischen-seele/www.estis.ch

 

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 9 Euro / Erm. 6 Euro

 

Mit Unterstützung des Rationaltheater München e.V., gefördert von: