Tonspur

Die Filmreihe TONSPUR

lädt internationale Komponisten und Musiker ins Rationaltheater ein, um dort Stummfilme live mit ihren eigenen Werken zu vertonen.

kino_1

 

Den Anfang machten am 26. und 27. November 2011 die italienische Gruppe ziZ um den Komponisten und Multimedia Künstler Stefano Bernardi. Sie vertonten den Film „Lonesome“ von 1928. Der einzige Film des ungarischen Regisseurs Pál Fejös zählt zu den großen Liebesfilmen seiner Zeit und ist in Deutschland nahezu unbekannt.

Am 9. Mai 2012 kam das französische Duo BOCAGE ins Rationaltheater. Die Komponisten Claire und Timothée aus Nantes vertonten „Nanuk der Eskimo“ von Robert Flaherty. Der Film von 1922 ist ein Klassiker des Dokumentarfilms und zugleich der erste große Film der in der Arktis gedreht wurde.

Am 25. Oktober 2012 vertonte EMBRYO, eine der bedeutendsten deutschen Krautrockbands der 1970er Jahre, ihren Film „Vagabunden Karawane“. Der Filmemacher Werner Penzel begleitete die Band 1979 auf ihrer acht Monate dauernden Reise von München nach Kalkutta mit einer Super 8 Kamera und schuf ein unvergessliches Zeitdokument der Hippie-Generation.

2013 startete die TONSPUR mit „Dada sonore“, einer Hommage an René Clair. Mit den Kompositionen für „Paris qui dort“ [Paris schläft / Parigi che dorme] von 1923 und „Entr’acte“ von 1924 stellen die Italiener Stefano Bernardi & ziZ am 9. Februar 2013 ihr neues Projekt zum ersten mal in Deutschland vor. Die beiden Filme zwischen Dadaismus und Surrealismus beeinflussten viele Produktionen der nachfolgenden Jahrzehnte und sind ein wesentlicher Bestandteil der französischen Filmavantgarde in den 1920er Jahren.

ANSELMO MANCINI, Pianist und Komponist aus São Paulo, spielte am 23. Oktober 2013 eine Eigenkomposition zum Film „The Lodger (Der Mieter): A Story of the London Fog“ von Alfred Hitchcock. Der Film basiert auf dem Roman Jack the Ripper und ist Hitchcocks erster Thriller; der Kultregisseur selbst bezeichnete den 1927 entstandenen Film als „ersten echten Hitchcock-Film“.

Die VIII TONSPUR am 19. Februar 2016 stammt vom ukrainischen Indie-Duo ZAPASKA und wurde für den Stummfilm „Die Diplomatentasche“ von Oleksandr Dowzhenko komponiert. Der neue Soundtrack des Duos setzt sich aus einer Mischung aus Lounge und Elektro mit den deutlichen Folk-Elementen der ukrainischen Musik zusammen. Der Film „Die Diplomatentasche“ aus dem Jahr 1927 zählt zu Recht zu den Wegbereitern  des modernen Actionfilmes, Dowzhenko nicht umsonst zu den Klassikern des Weltkinos.

Zapaska Foto

 

To be continued…