Partner

Die Theater-Union

Ein Projekt der Forschungsgruppe Neues Theater München

 

Die Theater-Union

Die Theater-Union ist ein internationales Netzwerk freier Theater, Universitäten und privater sowie öffentlicher Träger. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, innovative Eigenproduktionen im Bereich Theater, Musik und Literatur im Ausland zu präsentieren und auf den Bühnen zu Hause das Spektrum fremder Inszenierungen maßgeblich zu erweitern. Damit soll die Kunst der Anderen in den Fokus gestellt werden, um das Verständnis von Kultur und Transkulturalität neu zu definieren.

Die Theater-Union ist als Austauschprogramm konzipiert, um weltweit freien Bühnen die Möglichkeit zu geben, ihre herausragenden Produktionen ins Ausland zu exportieren und im Gegenzug experimentelle Formen der Kunst, die selten oder nie Eingang in lokale Seh- und Hörgewohnheiten gefunden haben, dem heimischen Publikum vorzustellen. Bei der Realisierung arbeitet die Theater-Union eng mit verschiedenen Fakultäten und Instituten zusammen, die den Austausch finanziell und organisatorisch unterstützen.

Kooperationen

-GALERIE CHRISTOPH DÜRR
Aktuelle Ausstellungen in einer der letzten Druckereien mit Bleisatz in München: Der Galerie ist eine Buchdruckerei mit Hand- und Maschinensatz angegliedert, in der noch immer im alten gutenbergischen Verfahren gesetzt und gedruckt wird. In diesem einmaligen Ambiente zwischen Druckmaschinen und mitten in Neuhausen findet Kultur statt. Mehr Infos auf der Website www.galerie-ch-duerr.de

-sb-logo_l
Ziel der Studiobühne der Theaterwissenschaft (twm) ist es, Studierenden eine Möglichkeit zu bieten, praxisbezogene Erfahrungen zu sammeln, das theoretische Studium sinnvoll zu ergänzen und berufsvorbereitende Kenntnisse und Fähigkeiten zu erlangen. Zahlreiche StudentInnen haben gerade München als Studienort gewählt, weil sie sich hier praktisch betätigen und künstlerisch erproben können. Zur Website

-jym color logo 850w
Whatever your Major or your interest, Junior Year In Munich (JYM) allows you to experience everyday life in Europe and a study at Germany’s Ludwig Maximilians Universität München (LMU). You may customize your study abroad experience by combining coursework at LMU and/or JYM with an independent research project or internship. Rationaltheater is really proud that Prof. Dr. Hans-Peter Söder, Resident Director, is our good friend and Patron: www.jym.wayne.edu

- logobig_medium
Esquina al Sur ist ein gemeinnütziger kultureller Verein zur Verbreitung der spanischsprachigen Kultur. Inszeniert werden klassische und zeitgenössische Stücke hispano-amerikanischer Autoren und Dramatiker (in spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln). In Performances werden Theater, Tanz, Audiovisualisierung, Musik, unterstützt durch Fotografie und Bühnendesig als Elemente der Verschmelzung zwischen diesen verschiedenen Disziplinen verwendet: www.esquinaalsur.com

 

Förderung

Rationaltheater e. V. wird gefördert vom

195032kulturreferat-expand

Aus der Begründung der Jury (Dreijahresförderung freie Bühnen 2016 – 2018):
„Die Rationaltheater-Bühne ist 5,72 m breit, 3,27 m tief und 2,60 m hoch“ – die Maße der räumlich und finanziell bescheiden ausgestatteten Bühne sind Programm und Prinzip: Die kleine Theaterinstitution, 1965 im berühmt-berüchtigten Krawall-Schwabing gegründet aus Protest gegen die staatstragende Nationaltheater-Nostalgie, bewahrt seine Tradition und pocht – gerade unter der Leitung von Dietmar Höss seit 2008 – auf nonkonformistische kultu­relle und künstlerische Selbstbestimmung. Dazu ermuntert wird ein Publikum, das diese Aus­tauschplattform für Impulse der freien Szene und freier, fester Bühne zugleich als künstleri­sches Potenzial schätzt. Experimentierfreude und -vielfalt, Eigensinn und Kreativität in den Stoffen, Formen und Formaten gehören hier zum Credo, wie zuletzt die Produktion „Lost Wings – Der Tag, an dem der Engel seine Flügel verlor“ zum Thema Menschenhandel, -wür­de und -abschiebung beweisen konnte. Als Spielstätte für zeitgenössische Darstellende Kunst steht die Auseinandersetzung mit sozialen, gesellschaftlichen und politischen Themen im Vordergrund. Ab 2016 sollen zudem die internationalen Produktionen maßgeblich erwei­tert werden. Die Bühne steht explizit auch professionellen Nachwuchs-Theatermacherinnen und -machern aus München zur Verfügung; Absolventen der Münchner Ausbildungsstätten im Bereich Theater / Film / Literatur und Kunst erhalten hier die Möglichkeit, eigenprojektbe­zogen professionell zusammenzuarbeiten. Zu den verbindlichen Richtlinien des Hauses, die zur Auswahl von maximal drei Jung-Regisseuren und der (Ko-)Produktion ihrer Stücke füh­ren, zählt der aktuell politische oder gesellschaftsrelevante Bezug, dass die Handlung auch für Zuschauer mit eingeschränkten Deutschkenntnissen nachvollziehbar ist, die Stücke teils oder komplett selbst geschrieben sind und auch die Musikeinlagen möglichst selbst kompo­niert sind bzw. live eingespielt werden. (…)

Geschichte

geschichteSeit 1965 ist das Rationaltheater in München eine Institution. Der Kabarettist und Volkswirt Reiner Uthoff, der die Bühne 40 Jahre lang leitete, hat das Theater zusammen mit Horst Reichel und Ekkehart Kühn gegründet. Er inszenierte über 35 Stücke und führte sie zusammen mit Jochen Busse, Otto Sander, Sigi Zimmerschied, Bruno Jonas und vielen anderen auf.  Das Rationaltheater beschränkte sich aber nicht nur auf Kabarett. Ingrid Caven, für die ihr Mann Rainer Werner Fassbinder viele Lieder geschrieben hatte, gab 1976 hier ihr erstes öffentliches Konzert. Margarethe von Trotta inszenierte 1984 am Rationaltheater Carl Zellers Operette „Der Vogelhändler“ und Günter Wallraff, Martin Walser und Christian Müller waren für das Theater als Co-Autoren tätig.
Die Programme im Rationaltheater waren von Anfang an nonkonformistisch. Demzufolge waren Skandale keine Seltenheit, wie beispielsweise in Bonn, wo Abgeordnete bei der Premiere von BONN HUR vor dem Strafrechts-Sonderausschuss des Bundestages randalierten. TATORT VATIKAN, ein Stück über das Finanzgebaren des Vatikans, brachte die erste Kirchenaustrittswelle in der BRD ins rollen und traf auf Gegendemonstrationen wie in Hof, wo sich aufgebrachte Nonnen vor der Freiheitshalle versammelten. Friedrichshafen sperrte bereits im Vorfeld die Stadthalle. Das Programm KNAST-1.DEUTSCHES SING SING SPIEL startete eine Gefängnistournee in der JVA Heilbronn und hatte damit nicht unwesentlichen Anteil an der Verwirklichung der Strafvollzugsreform. Auch am Rücktritt des Bundespräsidenten Dr. Heinrich Lübke war das Rationaltheater beteiligt, da es dessen NS-Vergangenheit offenlegte. Die Folge waren nicht nur Strafverfahren wegen Gotteslästerung, Beschimpfung des Staatsoberhauptes und anderen Delikten, sondern auch die deutschlandweite Bekanntheit des Rationaltheaters. Im Gästebuch finden sich Namen wie Herbert Wehner, Willi Brandt, Rudolf Augstein und Günter Grass.

Nach 30 Jahren gaben Reiner und Sylvia Uthoff den Spielbetrieb auf und das Rationaltheater fiel zehn Jahre in einen Dornröschenschlaf.

Ab 2006 nutzte Maximilian Uthoff, der in die Fußstapfen seiner Eltern trat, das Theater und spielte dort sein eigenes Programm.

Im Herbst 2008 wurde das Rationaltheater vom Filmemacher und Produzenten Dietmar Höss übernommen und zusammen mit dem RT-Kino wiedereröffnet. Unter seiner Leitung sind seitdem 17 eigene Theaterproduktionen entstanden.dietmar